A i r c a r    -    U n s e r e    A u t o s    t a n k e n    L u f t
   
   
 
An alle Interessenten, Darlehensgeber und Newsletterempfänger der
Air Car AG. Dies wird wohl der letzte (der wenigen) Newsletter von uns sein...


Wie bereits einige von Ihnen wissen, musste die Air Car AG schweren
Herzens den Insolvenzantrag am 28.10.2002 stellen. Heute wenden wir uns letztmalig an Sie, um Sie darüber aufzuklären, wie es dazu kommen konnte.

Eigentlich ganz einfach: Das Vertrauen von neuen Darlehensgebern /
Anlegern war dahin, weil es einfach nicht voran ging und wir, die
Air Car AG konnten nicht dahingehend genug Druck auf MDI ausüben,
uns und der Öffentlichkeit zu beweisen, dass das Druckluftauto den
Prospektangaben, insbesondere die dargestellte Reichweite glaubhaft
darzustellen und auch zu beweisen.

MDI war zu diesem simplen Akt eben bis heute nicht fähig gewesen!
Auch wenn Herr Lindner von MDI-Deutschland dem widerspricht!
Es liegt uns de facto kein solcher Nachweis vor, denn dann wäre es nicht zu diesem Zusammenbruch gekommen. Ein theoretischer "Beweis" ist bei Kapitalgebern absolut ungenügend, es sprechen dort nur Fakten: Sehen, Fühlen, Fahren!

Wir haben MDI mehrfach auf diesen Umstand hingewiesen und uns wurde
immer abschlägig beschieden, auch was die Bereitstellung zumindest eines fahrbereites Fahrzeuges betrifft um auch in Deutschland mit einem Fahrzeug vertreten zu sein, was das mindeste wäre. Jedenfalls ranken sich Gerüchte und Berechnungen, welche besagen, dass es unmöglich sei, mit diesen vorliegenden Daten die angepriesene Reichweite zu erreichen...

Dieses ewige hin und her führte eben dazu, dass es nun zu diesem letzten Akt kommen musste, nämlich: Insolvenzantrag zu stellen!
Ob und wie es nun weiter geht, obliegt nun dem Insolvenzgericht, bzw. dem Insolvenzverwalter, der sich dieser Angelegenheit nun annehmen wird.

Wir möchten nun allen Darlehensgebern anheimstellen, Ruhe zu bewahren und die entsprechende Kontaktaufnahme des Insolvenzverwalters abzuwarten, was nun weiter geschieht. Wir wissen es auch nicht, wie dieser entscheiden wird.
Anfragen können Sie auch unter folgender Adresse:
Amtsgericht Frankfurt / M., Insolvenzgericht,
Geschäfts-Nr.: 810 IN 1137 / 02 A

Jedenfalls hat sich der Vorstandsvorsitzende, Herr Rainer Dittel dazu entschlossen eine Anzeige wegen Verdacht des Betruges bei der Ober-Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen die Fa. MDI-Luxemburg und MDI-Deutschland einzureichen, um Licht in das Dunkel zu bringen. Betroffene Darlehensgeber können sich dieser Klage dahingehend anschliessen, weil ja auch größtenteils Gelder zur Abdeckung der Lizenzzahlungen an MDI gingen, um Rechtsansprüche auf die angelegten Gelder anzumelden.

Kündigungen der Darlehensverträge und Rückforderungen an die Air Car AG bringen derzeitig nichts, da die Kassen leer sind und daher die Forderungen nicht aufgebracht werden können. Daher wird auch der Geschäftsbetrieb nicht mehr aufrecht erhalten, um unötige Kosten zu produzieren, die nicht mehr beglichen werden können.

Unter dem nachfolgenden Link können Sie einen Bericht der TAZ vom 16.11.2002 lesen:

http://www.taz.de

Wir bedauern zutiefst, Ihnen zum jetztigen Zeitpunkt nichts positiveres berichten zu können und verbleiben
mit freundlichen Grüßen

Rainer Dittel,
Vorstandsvorsitzender


Ihr Air Car Team